02.10.2021, von Karl Bärsch, Pressebeauftragter

4. Update Katastropheneinsatz vom 27.09.2021

Auch zehn Wochen nach der Katastrophe im Ahrtal ist das THW-Worms im Einsatz

 Nach der verheerenden Flutkatastrophe im Ahrtal war der THW Ortsverband direkt einen Tag nachdem der Katastrophenfall ausgelöst war, im Ahrtal im Dauereinsatz. Hierbei ging es allem voran um die Menschenrettung aus den überfluteten Häusern.

Im Einsatzverlauf wurden dann Gebäude gesichert, Notstromversorgung aufgebaut, Wasser aus den Kellern gepumpt, Schlammmassen beseitigt, Sperrgut abtransportiert und erste Arbeiten an der Infrastruktur vorgenommen. Hier war der THW Ortsverband Worms über 24 Tage mit einem Großaufgebot von Helfern und technischem Gerät vor Ort. Bis heute ist der Ortsverband durchgängig immer wieder im Krisengebiet eingesetzt.

So ist unser großes Notstromaggregat (200 KVA) dort dauerhaft an unterschiedlichen Stellen im Einsatz. Wurden anfänglich hauptsächlich durch unsere Helfer technische Hilfe geleistet, konzentrieren sich die Einsätze jetzt in der Hauptsache auf Führungsaufgaben, auf Plantechnische-Aufgaben und auf Erkundungsaufgaben.

Zu der Erkundung im Schadensgebiet wurde von der THW-Einsatzleitung ein sogenanntes Fit-Team (Fach-Informations-Team) aufgestellt. Seine Aufgabe ist es, Probleme in der Infrastruktur zu erkunden. Dazu wird in allen Bereichen der Infrastruktur erkundet und mögliche Abhilfemaßnahmen der THW-Leitung vorgeschlagen.

Unser Ortsverband konnte bis jetzt bereits drei Spezialisten in das Fit Team entsenden. Für jeweils eine Woche waren unser Ortsbeauftragter Klaus-Peter Fuhrmann als Tiefbauspezialist, unser Helfer Frank Schendel als Abwasserspezialist und unser Helfer Rainer Fuhrmann als Elektroversorgungsspezialist im Einsatz. Das Fit Team erkundet Schadenfälle in der Infrastruktur und berät die THW Einsatzleitung zum weiteren Vorgehen. An Hand der Erkundungsvorschläge kann dann entschieden werden, welche Maßnahmen vom THW noch geleistet werden können.

Weiter sind in dieser Woche auch sechs Helfer im Krisengebiet im Einsatz. So ist zu Führungsaufgaben unser Zugtrupp Logistik mit vier Helfern zur Führung der Führungsstelle „Verbrauchsgüter für das THW“ eingesetzt. Ihre Aufgabe ist es die Koordinierung von Kräften und Material sicherzustellen und für den notwendigen Transport zu sorgen. Zusätzlich ist unser Helfer Leonhard Michel in der Führungsstelle der THW Leitung eingesetzt.

Das hat die OV-Leitung veranlasst, sich bei seinen Helfern für diese hervorragende Einsatzbereitschaft zu bedanken. Als kleine Anerkennung wurde jedem Einsatzhelfer ein Kinogutschein, ein Restaurant-Gutschein und ein kleines THW-Multifunktionstool überreicht.

Der Zugführer Daniel Fuhrmann sagte seinen Dank an all unsere Helfer aus dem Technischen Zug und dem Fachzug Logistik, die diesen Einsatz mitgetragen haben. Er sagte: „Wir können alle stolz auf das Geleistete sein.“

Der Ortsbeauftragte Klaus-Peter Fuhrmann meinte: „Das, was ihr in dieser Katastrophe geleistet habt, ist überdurchschnittlich und zeigt die hohe Motivation unserer Truppe aus. Gleichwohl forderte er die Helfer auf: „Weiter so“. Die Nachbearbeitung der Katastrophe ist noch nicht beendet und der eine oder andere Hilfseinsatz könne noch folgen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: