01.11.2022, von Karl Bärsch, Pressebeaufttragter

6 neue Helfer für unseren Ortsverband

Sechs neue THW-Anwärter*innen bestehen die Grundscheinprüfung und wechseln in den aktiven Dienst

Die neuen einsatzbefähigten Helfer*innen von links nach rechts, Felix Braun, Jannis Prinz, Peter Fallböhmer, Lea Weber und Johanna Tempel

Am Samstag, den 22.10.2022, wurde auf Regionalstellenebene die Grundscheinprüfung für neue Helfer*innen aus den Betreuungsbereich der THW-Regionalstelle Bad Kreuznach abgehalten.

Von den beteiligten 10 THW-Ortsverbänden haben insgesamt einundvierzig Helferanwärter*innen an der Prüfung teilgenommen. Das erfolgreiche Abschließen dieser Prüfung ist in der Struktur vom THW ein fester Bestandteil. Nur durch das Bestehen dieser Grundscheinprüfung erlangt man beim THW die Befähigung zum „Einsatzbefähigten Helfer“ und kann erst dann an Einsätzen aktiv eingesetzt werden. Wir, der THW-Ortsverband Worms, konnten zu dieser Prüfung gleich sechs Prüflinge entsenden.

Eine lange Vorbereitungszeit liegt hinter den Helferanwärtern*innen, die über ein halbes Jahr sich auf die Prüfung vorbereitet haben. Speziell zum Erlernen der Fähigkeiten auf den verschiedenen Einsatzgebieten und zur Vorbereitung auf die Prüfung haben die Helferanwärter*innen mehr als 90 Ausbildungsstunden in der Grundausbildungsgruppe aufgewendet. Da nur das erfolgreiche Ablegen der Grundscheinprüfung als Einstieg in die Einsatzfachgruppen, und somit in den aktiven Dienst verpflichtend ist, verlangt die Ausbildung von den Helferanwärtern*innen ein besonderes Maß an Disziplin und Durchhaltevermögen.

Immer wieder bewerben sich Personen, die beim THW mitwirken möchten aber dann, wenn sie über diese erste Hürde aufgeklärt werden, ihre Bewerbung zurücknehmen. Andere treten ins THW ein, verlassen es aber wieder im Laufe der Vorbereitungszeit auf die Grundscheinprüfung, meist aus Gründen von Überforderung oder falscher Vorstellung. Gerade deshalb ist es umso bemerkenswerter und lobenswerter, was diese fünf Helferanwärter*innen zum Einstieg ins THW geleistet haben.

In der Prüfung am Samstag konnten alle fünf Prüflinge ihr Erlerntes unter Beweis stellen. Und das haben sie eindrucksvoll getan. Im theoretischen Teil mussten 40 Fragen beantwortet werden und danach schloss sich der praktische Teil an mit sechs Prüfungsstationen. Hier warteten 24 Prüfungsaufgaben auf die Prüflinge.

Alle unsere Prüflinge haben die Prüfung bestanden. Zwei davon, Lea Weber und Peter Fallböhmer, konnten sogar die Prüfung mit voller Punktzahl ablegen. Mit dem Bestehen der Grundscheinprüfung erhöht sich die Anzahl von einsatzbefähigten Helfern auf 118 Helfer und Helferinnen.

Ein Prüfling von uns hatte sich schon im Vorfeld für die sogenannte „Angepasste Grundscheinprüfung“ entschieden. Dabei handelt es sich um eine Prüfung, die es erlaubt im THW weiter Mitglied und Helfer zu sein, aber man erlangt nicht die Qualifikation „Einsatzbefähigter Helfer“ und kann somit nicht in den Einsatz gehen.

Da der Helfer dies nicht vorhatte, aber den Ortsverband gerne auf anderer Weise, Geräte und Fahrzeugwartung sowie weitere allgemeine Tätigkeiten unterstützen will, hat er sich zu der „Angepassten Grundausbildung“ entschlossen und auch bestanden. Beim THW ist jede helfende Hand willkommen. Jeder einzelne Helfer*in trägt zum Erfolg des Ganzen bei und bringt sich darüber hinaus ehrenamtlich zum Wohle unserer Bürgerschaft ein.

Geschafft und stolz haben die Prüflinge am Abend die Heimfahrt angetreten. An die Grundscheinprüfung schließt sich jetzt ein Praktikum in den einzelnen Einsatzgruppen an. Danach entscheiden die neuen Helfer*innen gemeinsam mit den beiden Zugführern, in welcher Fachgruppe sie zukünftig mitwirken. Neben den Einsätzen, Übungen und allgemeinen Tätigkeiten erfolgt dann auch die weitere fachbezogene Weiterbildung.  

Völlig überrascht waren die neuen Helfer, als sie bereits einen Tag nach der Grundscheinprüfung in ihren ersten Einsatz, Brand von Strohballen in WO.-Rheindürkheim, alarmiert wurden.

 

Ihre Grundausbilder, die Führung des OVs und alle Helfer*innen gratulieren den sechs neuen Helfern*innen und wünschen eine stets gute Kameradschaft untereinander und aufeinander Verlass in den Einsätzen.


  • Die neuen einsatzbefähigten Helfer*innen von links nach rechts, Felix Braun, Jannis Prinz, Peter Fallböhmer, Lea Weber und Johanna Tempel

  • Neuer Helfer mit angepasster Grundscheinprüfung Klaus Bachmann

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: