31.07.2020, von THW / Michael Walsdorf

Technisches Hilfswerk (THW) zeichnet Klaus-Peter Fuhrmann aus

Wormser erhält THW Ehrenzeichen in Gold

Verleihung des Ehrenzeichens an Klaus-Peter Fuhrmann durch THW-Landesbeauftragten Werner Vogt. (v.l.n.r)

Mainz – Das Technische Hilfswerk (THW) hat Klaus-Peter Fuhrmann mit dem Ehrenzeichen in Gold für sein herausragendes Engagement ausgezeichnet. Die Ehrung fand am 09. Juli in kleinem Kreis in der THW Landesverbandsdienststelle in Mainz statt. Der THW-Landesbeauftragte Werner Vogt überreichte Fuhrmann den Orden für seine Verdienste um das THW. Mit anwesend waren die Familienangehörigen, der Landesprecher Frank Schulze, Referatsleiterin Susanne Belser und der Leiter der Regionalstelle Bad Kreuznach, Walter Leipold.

Klaus-Peter Fuhrmann begleitet seit über 40 Jahren unterschiedliche Funktionen im THW. Seit 2002 leitet er sehr erfolgreich den Ortsverband Worms als Ortsbeauftragter. Dank seinem Engagement, persönlichen Kontakten und visionären Ideen wurde das THW Worms in das Hilfeleistungssystem der Stadt integriert. Das vielzitierte „Wormser Modell“ zeigt wie eine erfolgreiche intensive partnerschaftliche Zusammenarbeit in der Gefahrenabwehr funktioniert. Geschlossene Vereinbarungen zwischen der Stadt Worms und dem THW in den Bereichen Gefahrguteinsätze, Führungsunterstützung in Großschadenslagen sowie Verpflegung von Einsatzkräften des Katastrophenschutzes bei Großschadensereignissen sorgen Jahr für Jahr für eine große Anzahl von Einsätzen.

Fuhrmann wird wegen seines kooperativen Führungsstils nicht nur von den eigenen Einsatzkräften im THW geschätzt. Mandatsträger und Verwaltungen würdigen die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Klaus-Peter Fuhrmann.

Für die Belange der ehrenamtlichen THW-Einsatzkräfte in Rheinland-Pfalz war Fuhrmann über viele Jahre hinweg als stellvertretender Landessprecher das Sprachrohr auf Bundesebene.

Das Ehrenzeichen des Technischen Hilfswerkes ist ein Ehrenzeichen nach dem Gesetz über Titel, Orden und Ehrenzeichen. Es wird durch den Präsidenten des THW (an THW-Angehörige) und durch den Innenminister (an Außenstehende) in den Stufen Bronze, Silber und Gold verliehen. Das Ehrenzeichen in allen drei Stufen darf nur in begrenzter Anzahl an THW-Angehörige und Außenstehende verliehen werden. Die tatsächlichen Verleihungsquoten liegen deutlich unter den Maximalwerten.

Das THW ist die ehrenamtliche Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit knapp 80.000 Freiwilligen, davon die Hälfte Einsatzkräfte, ist die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinem Fachwissen und den vielfältigen Erfahrungen ist das THW gefragter Unterstützer für Feuerwehr, Polizei, Hilfsorganisationen und andere. Das THW wird zudem im Auftrag der Bundesregierung weltweit eingesetzt. Dazu gehören unter anderem technische und logistische Hilfeleistungen im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von UN-Organisationen


  • Verleihung des Ehrenzeichens an Klaus-Peter Fuhrmann durch THW-Landesbeauftragten Werner Vogt. (v.l.n.r)

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: