01.08.2019, von Sascha Hugel, stv. Zugführer, Ausbilder CBRN

Übung: Auslaufende Flüssigkeit nach einem Verladeunfall

Diese angegebene Lage war das Übungsszenario für eine gemeinsame Übung der Feuerwehr Worms Löschzug Stadtmitte und dem Gefahrstoffzug der Stadt Worms Ende Mai.

Als erste eintreffende Einheit übernahm der Löschzug Stadtmitte die ersten Maßnahmen an der Einsatzstelle. Nach einer Erkundung durch den zuständigen Zugführer wurden die weiteren Maßnahmen festgelegt. Zur Personenrettung rüstete sich ein Trupp mit leichter Schutzkleidung aus und parallel dazu wurde der Brandschutz über ein Löschfahrzeug sichergestellt.

Da während der Erkundung festgestellt wurde, dass es sich bei der Flüssigkeit um Gefahrgut handelte, wurde auch der Gefahrstoffzug, in Worms aus Helfern der Feuerwehr und des THW, alarmiert. Nachdem dieser an der Einsatzstelle eingetroffen war, wurde in einer kurzen Lagebesprechung das weitere Vorgehen festgelegt.

Hierzu rüsteten sich vier Helfer mit Chemikalien-Schutzanzügen aus (CSA), um bei der Rettung der Personen zu helfen und um die Leckage am IBC abzudichten.

Ein weiterer Trupp baute an der Absperrgrenze den Dekontaminationsplatz auf, damit die eingesetzten Kräfte nach Abschluss der Arbeiten dekontaminiert werden konnten. Im Hintergrund übernahm der Abschnitt Messen die Stoffrecherche zur Erkundung der UN-Nummer, um weitere Informationen den beiden Zugführern zur Verfügung stellen zu können.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: