13.06.2018, von Karl Bärsch, Pressebeauftragter

Unwettereinsätze in Westhofen und Osthofen

Abdichten eines Dachstuhls nach einem Brand durch Blitzschlag

Nach den verheerenden Unwettern mit Blitzschlag, Hagel und Starkregen der vergangenen Wochen, war auch das THW-Worms gleich mehrmals im Einsatz. So war das THW bereits am 28.05.2018 in Fischbach und Herrstein im Einsatz. Wir haben berichtet.

Am Montag, den 04.06.2018, wurde das THW nach Westhofen alarmiert. Der Bürgermeister berichtete, dass sich durch die hohen Niederschläge sehr viel Sediment im Mühlbach abgelagert habe, weshalb sich nun das Wasser zurückgestaut hat und in den Keller einer alten Mühle gedrückt habe. Das Hilfegesuch lautete: Die Ablagerungen im Bachlauf sollten beseitigt werden und der Keller sollte trockengelegt werden.

Da zu der Beseitigung der Ablagerungen mittels Bagger das Wasser des Mühlbaches an den Ablagerungen vorbeigepumpt werden sollte, wurde die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen vom THW Frankenthal zusätzlich eingesetzt. Diese Fachgruppe verfügt über eine Schmutzwasserpumpe mit einem Eigenmotor und einer Leistung von 5000 Ltr/min. Noch während der Aufbauphase stellte sich allerdings heraus, dass die Ablagerungen nicht das Problem für den gestauten Wasserspiegel waren, sondern zwei Verstopfungen weiter flussabwärts (ca. 500-600m entfernt). Dort hatten sich Äste und weiteres Material in mehreren Engstellen verkeilt und so eine Art Staudamm gebildet.

Nachdem diese Verstopfungen vom THW beseitigt waren, hat sich auch der normale Wasserstand wiederhergestellt. Somit musste das Wasserlauf nicht mehr umgeleitet werden. Das eingedrungene Wasser im Keller wurde noch abgepumpt und der Einsatz konnte somit beendet werden.

Auch am Montag 11.06.2018 war das THW im Unwettereinsatz. In Osthofen, in der Abenheimer Hohl kam es zu einem Blitzeinschlag in ein Wohnhaus, der einen Dachstuhlbrand auslöste. Die alarmierten Feuerwehren konnten den Brand schnell ablöschen und zum Glück wurden die Hausbesitzer nicht verletzt.

In der Folge des Feuerwehreinsatzes wurde dann auch das THW nachalarmiert. Das Feuer hatte das Dach durchgebrannt und eine größere Öffnung hinterlassen. Um das Eindringen von Regenwasser zu verhindern, sollte die Öffnung im Dach notdürftig verschlossen werden. Das THW war mit 11 Helfern unter dem Gruppenführer Sascha Hugel vor Ort und hat mittels Kanthölzern und Spanplatten die Öffnung verschlossen. Dabei wurden die Helfer von der Feuerwehr Osthofen mit deren Hubrettungsfahrzeugen unterstützt.


  • Abdichten eines Dachstuhls nach einem Brand durch Blitzschlag

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: