10.05.2022, von Karl Bärsch, Pressebeauftragter

Erste große Ausbildungsübung nach den Pandemieeinschränkungen

Brückenschlag mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS)

Lange Zeit waren eine normale Ausbildung und Übungen pandemiebedingt nicht möglich. Die einzelnen Fachgruppen konnten sich maximal nur an unterschiedlichen Zeiten im Ortsverband treffen. Jetzt endlich war es wieder möglich, fachgruppenübergreifend, gemeinsam aktiv zu werden. Dies wurde vom Zugführer TZ und seinen Unterführern genutzt und es wurde eine, man kann sagen, Auftaktausbildung mit Abschlussübung geplant und durchgeführt.

Schon bei der Ankündigung der Ausbildung und Übung an die Helfer waren diese begeistert. Als Ausbildungsthema haben die Ausbilder das Thema „Arbeiten mit dem Einsatzgerüstsystem (EGS)“ ausgewählt. An zwei Abendveranstaltungen wurde das Einsatzgerät in der Theorie und der Aufbau von kleineren Konstruktionen vermittelt.

Am Übungstag wurde der Einsatzort ins Wormser Wäldchen verlegt. Der Einsatzauftrag an die Unterführer lautete: „Bau einer freitragenden Brücke an den vorhandenen Brückenlagern über den Bachlauf.“

Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde direkt ein Lagerplatz eingerichtet. Das Einsatzgerüstsystem, das in Worms in einem Absetzcontainer verladen ist, wurde so nah als möglich an die Aufbaustelle platziert. Nach der Erkundung der Lage und der Möglichkeit der Errichtung der Brücke wurden die Helfer in den Aufbau eingewiesen. Da die freitragende Brücke nur von einer Seite aus errichtet werden konnte, musste zunächst ein erster Brückenkopf errichtet werden. Ein Einsatztrupp war mit dem Bau der Konstruktion beschäftigt, während ein zweiter Trupp die Tauchpumpen zur Wasserentnahme vorbereiteten. Als der erste Brückenkopf stand, wurden die Behälter auf dem ersten Brückenteil mit Wasser als Gegengewicht geflutet. Jetzt nach dem sicheren Stand des ersten Brückenkopfes und dem ausreichenden Gegengewicht konnte der Vortrieb der Brücke, langsam über den Bachlauf gebaut, vorgeschoben werden. So wurde die Brücke nach und nach über dem Bachlauf aufgebaut und betriebsfertig hergerichtet.

Da an der Übung gleich 38 Helfer teilgenommen haben, wurden vom Zugführer zeitgleich noch zwei weitere Übungsteile in die Übung eingefügt.  So wurde von einer Gruppe eine 4 m hohe Deckenabstützung und von einer weiteren dritten Gruppe das Schnellrettungsgerüst aufgebaut. So konnte sichergestellt werden, dass alle Helfer direkt mit dem Einsatzgerät arbeiten und ihre Erfahrungen damit machen konnten.

Zwischendurch wurde der Verpflegungsplatz hergerichtet, in dem nach dem Bau der Brücke das Mittagsessen eingenommen wurde. Nach der Pause wurde mit dem Rückbau begonnen und die Gerätschaften plus Material wieder verladen. Das Einsatzgerüstsystem wurde wieder in den einsatzbereiten Zustand im Container eingelagert.

Für alle Übungsteilnehmer war das ein gelungener Ausbildungsblock. Die Helfer sind von der vielfältigen Verwendungsmöglichkeit des Einsatzgerüstsystems immer wieder überzeugt.

Das Einsatzgerüstsystem (EGS) kann zu folgenden Einsatzmöglichkeiten eingesetzt werden: Konstruktionen zur Personenrettung, Abstützungen von Decken und Wänden, Bau von Stegen, Bau von Arbeits- und Schutzgerüsten, Bau von Leitungsbrücken, Bau von Behältern, Bau von Schutzdächern, Bau von Rampen, Bühnen, Tribünen, Darstellung von Übungsszenarien für Bergungs- und Atemschutzausbildung.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: